Mit AIDAperla von Hamburg nach Barbados

Einmal mit dem Schiff den atlantischen Ozean überqueren. Einmal wie unsere Vorfahren die neue Welt entdecken und auf der anderen Seite des Atlantiks an Land gehen. Naja, nicht ganz so wie früher sondern eher zeitgemäß mit den Annehmlichkeiten unserer Zeit. Jedenfalls sind wir das heutzutage nicht ganz so große Wagnis eingegangen. Mit AIDAperla sind wir von Hamburg Richtung Karibik aufgebrochen. Station machten wir unter anderem in London, Lissabon und Teneriffa. Die Karibik erreichten wir in Sint Maarten und besuchten den bei Spottern bestens bekannten Flughafen am Maho Beach.

AIDAperla auf dem Weg in die Karibik

Es handelte sich um eine Transreise, also eine Überführung von AIDAperla in die Karibik. Dort wird das Schiff in den Wintermonaten kreuzen, bevor es im nächsten Frühjahr wieder zurück nach Hamburg geht. Der Reiz der Reise liegt in der Atlantiküberquerung, welche ganze sechs Tage dauert. Das heißt, man sieht sechs Tage kein Land. Erst am siebten Tage erreicht man mit Sint Maarten wieder eine Insel und kann von Bord gehen.
Hinzu kommen zahlreiche Seetage schon bei der Etappe von Hamburg nach Teneriffa. Jeder zweite Tag ist ein Seetag. Wer also Probleme mit Seetagen hat, sollte lieber eine andere Reise wählen. Uns hingegen haben die vielen Seetage sehr gefallen. Wir fanden vielmehr die Zeit in der Karibik, wo an jedem Tag eine andere Insel angelaufen wurde, deutlich zu anstrengend.

Das Tagebuch der Reise

Wenn man 18 Tage unterwegs ist, vergisst man schnell, was an welchem Tag genau passierte. Deshalb haben wir Buch geführt. Unser sehr ausführliches Tagebuch der Reise findet Ihr im Bereich Rückblick oder direkt hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*